Letztes Update am Mo, 02.09.2019 17:50

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Georgiens Ministerpräsident Bachtadse tritt zurück



In der Südkaukasusrepublik Georgien wirft Ministerpräsident Mamuka Bachtadse nach nur einem Jahr im Amt das Handtuch. „Ich glaube, ich habe meine Mission erfüllt“, sagte er am Montag in der Hauptstadt Tiflis georgischen Medien zufolge.

Dass der 37-Jährige nach so kurzer Zeit abtrat, erklärten sich Beobachter damit, dass der prominente Milliardär Bidsina Iwanischwili ihm die Unterstützung entzog. Iwanischwili gilt als reichster Mann der Ex-Sowjetrepublik und wichtigster Strippenzieher der georgischen Politik.

Nachfolger soll Medienberichten zufolge der bisherige Innenminister Giorgi Gacharia werden, der zuletzt bei den Massenprotesten in der Hauptstadt Tiflis wegen des harten Vorgehens der Polizei in der Kritik stand. Die nächste Parlamentswahl ist für Herbst nächsten Jahres geplant.

Bachtadse von der Partei Georgischer Traum, die Iwanischwili gegründet hatte, stand erst seit gut einem Jahr an der Spitze der Regierung. Er trat damals die Nachfolge von Georgi Kwirikaschwili an, der ebenfalls zurückgetreten war.




Kommentieren