Letztes Update am Do, 05.09.2019 06:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Greenpeace fordert mehr Angebot an Biojausen in Supermärkten



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Inwieweit die heimischen Supermärkte Gebäck, Aufstriche oder Obst in Bio-Qualität für die Schuljause anbieten, hat Greenpeace im aktuellen Marktcheck untersucht. Der Test der NGO zu Schulbeginn ergab, dass im Durchschnitt rund 80 Prozent der getesteten Jausenprodukte als bio erhältlich waren. Das Angebot im Sortiment sei aber noch nicht ausreichend, bilanzierte Greenpeace am Donnerstag.

Greenpeace bezeichnete das Ergebnis insgesamt als ein erfreuliches, denn fast alle Produkte für eine gesunde Bio-Jause können im Supermarkt gekauft werden, ebenso stammten sie mehrheitlich aus Österreich: Im Schnitt waren 73 Prozent aus heimischen Zutaten hergestellt. Im Schnitt fanden sich gut 80 Prozent der getesteten Jausenprodukte in Bio-Qualität in den Supermärkten. Die NGO forderte jedoch einen noch höheren Bio-Anteil - quer durchs Sortiment und in allen Supermärkten. Denn das Angebot zwischen den Supermärkten schwankte laut der NGO beträchtlich. So waren bei Billa, MPreis, Merkur und Spar mehr als 90 Prozent bio, bei PennyMarkt nur 47 Prozent. Testsieger bei der „Gesunden Schuljause“ war dann auch Billa, Platz zwei und drei belegen MPreis und Merkur.

Greenpeace ortete noch einige Verbesserungen: Oft würden demnach nur einzelne Bio-Produkte angeboten, in den Sortimenten mangle es an Auswahlmöglichkeiten. Auch waren zum Beispiel Baguettes in drei Supermärkten nicht in Bio-Qualität zu finden. „Nur einzelne Bio-Produkte anzubieten, reicht nicht. Es muss in allen Produktgruppen möglich sein, zwischen mehreren Bio-Produkten zu wählen. Und zwar quer durchs gesamte Sortiment und in allen Supermärkten“, wünschte Gundi Schachl, Sprecherin bei Greenpeace Österreich.

)




Kommentieren