Letztes Update am Do, 05.09.2019 09:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreicher klagen weniger über Umweltverschmutzung



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Rund 14 Prozent der Europäer haben 2017 angegeben, persönlich Umweltverschmutzung, Ruß oder anderen Umweltproblemen ausgesetzt zu sein. In Österreich betrug dieser Anteil 9,9 Prozent, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Statistik von Eurostat hervorgeht. Nach den vorläufigen und noch unvollständigen Angaben aus 2018 sank dieser Anteil in Österreich auf 9,3 Prozent.

Der Wert von rund 14 Prozent für die gesamte EU ist seit 2012 stabil. Die meisten Umweltprobleme wurden 2017 in Malta verzeichnet, 26,5 Prozent der Einwohner der Mittelmeerinsel klagten über Umweltverschmutzung in ihrem Gebiet. Dahinter liegen Deutschland (24,5 Prozent) und Griechenland (20,3 Prozent).

Die wenigsten Beschwerden über Umweltverschmutzung wurden in Irland (5,3 Prozent) geäußert, auch Kroatien (6,3 Prozent) und Schweden (6,8 Prozent) lagen am unteren Ende der Skala. Dieser Trend bestätigte sich nach den vorläufigen Daten von 2018. Die meisten Umweltprobleme wurden auch im Vorjahr in Malta moniert (29,7 Prozent), die wenigsten in Kroatien und Schweden (6,3 und 6,4 Prozent). Aus mehreren EU-Staaten lagen für 2018 noch keine Zahlen vor.




Kommentieren