Letztes Update am Do, 05.09.2019 10:51

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mindestens zehn Tote bei Anschlag in Kabul



Bei einem Anschlag auf einen Kontrollposten im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Zudem habe es am Donnerstag mindestens 42 Verletzte gegeben, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi. Behördenangaben zufolge detonierte ein mit Sprengstoff beladener Minibus.

Der Kontrollposten war mit Kräften des afghanischen Geheimdienstes NDS, der Polizei und Armee besetzt. In unmittelbarer Nähe des Kontrollpostens befinden sich Einrichtungen des Geheimdienstes sowie das Hauptquartier der NATO-Mission „Resolute Support“. Bilder in sozialen Medien zeigten eine große Rauchwolke aufsteigen und zahlreiche zerstörte Autos.

Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Angriff. Ihr Sprecher Sabiullah Mujahid teilte über WhatsApp mit, die Autobombe sei detoniert, als ein Konvoi mit Ausländern die Stelle passiert habe.

Der Anschlag auf den Kontrollposten war der 19. größere Angriff in der Hauptstadt Kabul in diesem Jahr. Bei den bisherigen 18 sind offiziellen Angaben zufolge mehr als 200 Menschen getötet und mehr als 1.000 verwundet worden.




Kommentieren