Letztes Update am Do, 05.09.2019 11:13

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mann wollte 33 Spanferkel nach Wien bringen - ungekühlt



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Beamte der Grenzpolizeiinspektion Passau haben am Mittwoch 33 geschlachtete Schweine, die in einem Wiener Auto - ungekühlt und ohne jegliche andere Hygienemaßnahmen - auf dem Weg von den Niederlanden in die österreichische Bundeshauptstadt waren, aus dem Verkehr gezogen. Was genau er mit den Spanferkeln vorhatte, darüber schwieg der Lenker des Fahrzeugs.

Als der 52-jährige Serbe bei einer Kontrolle der Grenzpolizei die hintere Fahrzeugtüre öffnen musste, bot sich den Beamten ein ungustiöses Bild: Auf der Ladefläche stapelten sich 33 geschlachtete Schweine. Der Mann dürfte mit seiner Fracht schon mindestens zehn Stunden unterwegs gewesen sein und hätte bis nach Wien noch drei bis vier Stunden Fahrt vor sich gehabt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Fracht für den menschlichen Verzehr bestimmt gewesen und in Wien verarbeitet worden wäre. Die Schweine wurden sichergestellt. Der Mann musste seine Fahrt ohne Ladung fortsetzen.




Kommentieren