Letztes Update am Do, 05.09.2019 13:13

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tankbetrüger fuhr in Kärnten auf Tankwart zu



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ein Tankbetrüger ist in der Nacht auf Mittwoch auf einer Autobahnraststätte an der Südautobahn (A2) im Bezirk Villach-Land auf einen Tankwart zugefahren. Der Mann war laut Polizei von der Tankstelle weggefahren, ohne zu bezahlen. Der 35-jährige Grazer hatte das Fahrzeug demnach am Dienstag „unbefugt in Gebrauch genommen“. In Italien wurde er später als Geisterfahrer gestoppt.

Der Tankwart wollte sich in Kärnten dem Auto in den Weg stellen, allerdings fuhr der 35-Jährige so schnell auf den Mann zu, dass dieser zur Seite springen musste. Der Tankwart wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Der 35-Jährige war nach einem Stopp auf einem Rastplatz in der Nähe von Udine falsch auf die Autobahn A23 aufgefahren. Besorgte Autofahrer verständigten die Polizei. Der Mann durchfuhr drei Tunnel mit Höchstgeschwindigkeit. Als ihn die Beamten nach 15 Kilometern stoppen konnten, stellte sich heraus, dass das Auto, ein Peugeot 206, am Dienstagabend in Graz gestohlen worden war. Der in Österreich polizeibekannte Grazer wurde in die Strafanstalt von Udine eingeliefert. Ein Richter muss jetzt entscheiden, ob gegen ihn ein Schnellverfahren eingeleitet werden soll.




Kommentieren