Letztes Update am Do, 05.09.2019 14:23

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Atomdeal: EU kritisiert Irans Ankündigungen als unvereinbar



Die EU hat die Ankündigung des Iran kritisiert, die Beschränkungen für Forschung und Entwicklung im Atombereich aufzuheben. Dies sei „unvereinbar“ mit dem 2015 geschlossenen internationalen Atomabkommen, erklärte ein Sprecher der EU-Kommission am Donnerstag. Die EU fordere Teheran auf, „diese Schritte rückgängig zu machen und von weiteren Maßnahmen abzusehen, die das Atomabkommen untergraben“.

Mit dem schrittweisen Rückzug aus dem Abkommen reagiert die Führung in Teheran auf die Aufkündigung der Vereinbarung durch US-Präsident Donald Trump im Mai 2018. Anfang Juli überschritt der Iran bereits die erlaubte Menge von niedrig angereichertem Uran. Kurz darauf erhöhte der Iran überdies den Anreicherungsgrad über die zulässige Schwelle von 3,67 Prozent.

Die EU setzt sich für den Erhalt des Atomabkommens ein. Deutschland, Frankreich und Großbritannien als europäische Garantiemächte der Vereinbarung suchen seit Monaten nach Wegen, um Teheran in dem Abkommen zu halten. Dabei geht es insbesondere um einen Ausgleich für die von den USA seit dem vergangenen Jahr wieder eingeführten Wirtschaftssanktionen.




Kommentieren