Letztes Update am Do, 05.09.2019 17:40

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gilbert gewann 12. Vuelta-Etappe - Roglic weiter in Rot



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ex-Weltmeister Philippe Gilbert hat am Donnerstag seinen insgesamt sechsten Vuelta-Etappensieg gefeiert. Der Belgier gewann das 171,4 km lange Teilstück von Los Arcos nach Bilbao drei Sekunden vor den Spaniern Alex Aranburu und Fernando Barcelo. In der Gesamtwertung blieb alles beim Alten. Der Slowene Primoz Roglic führt unverändert 1:52 Minuten vor Weltmeister Alejandro Valverde aus Spanien.

Bester Österreicher war diesmal Felix Großschartner als Etappen-14. mit 2:27 Minuten Rückstand. Der Oberösterreicher hatte sich aus einer 19-köpfigen Ausreißergruppe auf dem vorletzten Anstieg gelöst und zwischenzeitlich mit dem nachgestoßenen Äthiopier Tsgabu Grmay mit bis zu 40 Sekunden Vorsprung das Spitzenduo gebildet. Nach der Abfahrt nach Bilbao lagen die beiden 15 km vor dem Ziel dann nur noch 20 Sekunden vor den Verfolgern und wurden unmittelbar vor dem letzten kurzen Anstieg rund zehn Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt.

Gilbert lancierte seinen entscheidenden Angriff wenig später. Das Hauptfeld mit den Favoriten und dem Niederösterreicher Hermann Pernsteiner als Tages-27. hatte 3:02 Minuten Rückstand auf den 37-Jährigen. In der Gesamtwertung ist Pernsteiner 8:44 Minuten hinter Roglic weiter Elfter. Großschartner ist nun 53.

Nach zwei topografisch eher einfacheren Teilstücken dürften die Anwärter auf den Gesamtsieg der Spanien-Radrundfahrt am Freitag in der 13. Etappe (166,4 km) wieder stärker gefordert sein. Besonders der 6,8 km lange Schlussanstieg nach Los Machucos hat es mit bis zu 25 Prozent in sich.




Kommentieren