Letztes Update am Fr, 06.09.2019 11:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stiefvater und Mutter wegen Missbrauchs vor Gericht



Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen hat sich am Freitag ein Ehepaar vor einem Schöffensenat am Landesgericht Klagenfurt verantworten müssen. Dem 51-jährigen Mann wird vorgeworfen, die heute 16-jährige Tochter seiner Frau jahrelang missbraucht zu haben. Die 37-jährige Frau soll von den Vorgängen gewusst haben, aber nicht eingeschritten sein. Die beiden Angeklagten waren geständig.

Um den zwölften Geburtstag des Mädchens sollen die Taten begonnen haben, so die Anklage von Staatsanwältin Karin Schweiger. Dem 51-Jährigen werden schwere Übergriffe zur Last gelegt, die er in seiner Einvernahme durch Richterin Sabine Roßmann, die dem Schöffensenat vorsaß, auch gestand - er bestritt lediglich deren Anzahl. Auch die 37-jährige Frau gab zu, von den Übergriffen gewusst und diese auch geduldet zu haben. Mit einem Urteil wurde noch am Freitag gerechnet.




Kommentieren