Letztes Update am Fr, 06.09.2019 13:39

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


14-Jähriger bleibt nach gewaltsamem Tod von Mutter in U-Haft



Die U-Haft gegen einen 14-Jährigen, der im Juli seine Mutter im Bezirk Wiener Neustadt-Land erstochen haben soll, ist am Freitag um zwei Monate verlängert worden. Die Frist läuft damit bis 6. November, teilte Birgit Borns, Sprecherin des Landesgerichts Wiener Neustadt, auf APA-Anfrage mit. Der Jugendliche verzichtete auf eine Haftprüfungsverhandlung, weshalb ein Beschluss zur Verlängerung erging.

Der 14-Jährige soll seine Mutter am 22. Juli mit einem Küchenmesser getötet haben. Er machte bei der Einvernahme umfassende Angaben zum Vorfall, bestritt laut Staatsanwaltschaft aber einen Mordvorsatz. Die Anklagebehörde hat ein psychiatrisches Gutachten zur Zurechnungsfähigkeit des Verdächtigen zum Tatzeitpunkt und einer eventuellen verzögerten Reife beauftragt. Ein Ergebnis liege noch nicht vor, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, Erich Habitzl, auf Anfrage.




Kommentieren