Letztes Update am So, 08.09.2019 11:49

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Präsident Bolsonaro beschwor Souveränität Brasiliens



Kurz vor einem weiteren chirurgischen Eingriff hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro einer großen Militärparade zum Unabhängigkeitstag seines Lands beigewohnt. Im Beisein zahlreicher Unternehmer, Religionsführer und politischer Verbündeter beschwor der ultrarechte Politiker am Samstag in Brasília die „Freiheit“ seines Landes.

„Ohne die Freiheit ist die Unabhängigkeit wertlos“, sagte Bolsonaro. Er warf seinen politischen Gegnern vor, diese aus eigenem Machtstreben zu bedrohen.

„Brasilien gehört uns, es ist Grün und Gelb“, fügte Bolsonaro unter Anspielung auf die Farben der Landesfahne hinzu. Seine Anhänger hatte er aufgerufen, zur Unabhängigkeitsfeier in gelb-grüner Kleidung auf die Straße zu gehen, „um der Welt zu zeigen, was Brasilien ist“ und „dass der Amazonas uns gehört“. Viele der rund 20.000 Zuschauer der Parade trugen jedoch normale Kleidung.

Bolsonaro und seine Regierung wird von der internationalen Gemeinschaft für die verheerenden Brände mitverantwortlich gemacht, die derzeit den Amazonas-Tropenwald verwüsten. Der brasilianische Präsident verwahrt sich gegen die Kritik aus dem Ausland und pocht auf die nationale Souveränität im Umgang mit dem Problem.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Dem Amazonas-Gipfel in Kolumbien, bei dem sich die betroffenen Länder am Freitag zu einem besseren Schutz des größten Tropenwalds der Welt bekannt hatten, blieb Bolsonaro fern. Ein Regierungssprecher begründete die Absage mit der bevorstehenden Operation des Präsidenten.

Bei dem Eingriff am Sonntag in São Paulo soll ein Narbenbruch behandelt werden; es ist bereits die vierte OP für den 64-Jährigen, seit er während seines Wahlkampfes vor einem Jahr niedergestochen worden war.




Kommentieren