Letztes Update am So, 08.09.2019 13:10

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Amokfahrer in Wien erst durch Straßenlaterne gestoppt



Ein 28-Jähriger hat am Samstagabend in der Wiener Leopoldstadt mit einem zuvor gestohlenen Pkw eine Fußgängerin und einen Polizisten gefährdet. Erst lenkte der Mann bei seiner Flucht vor der Polizei das Fahrzeug in Richtung eines Beamten, der sich durch einen Sprung hinter einen Stromkasten rettete. Kurz darauf sprang eine 20-Jährige zur Seite, um dem Pkw auszuweichen und verletzte sich dabei.

Als der Amokfahrer schließlich gegen eine Straßenlaterne stieß und der Pkw infolge fahruntauglich war, wurde er überwältigt und festgenommen. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer war der Verdächtige nicht alkoholisiert, ob er jedoch auf andere Weise beinträchtig war, wurde noch ermittelt, hieß es am Sonntag.

Gestohlen wurde der weiße Citroen im Bezirk Landstraße, nachdem der Besitzer beim Beladen des Fahrzeugs in der Strohgasse den Schlüssel hatte stecken lassen. Dies nutzte der 28-Jährige und fuhr mit dem Auto davon. Als er dann gegen 19.30 Uhr von der Franzensbrückenstraße kommend entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Praterstern fuhr, wurden Polizisten auf Streife von Fußgängern auf den Lenker aufmerksam gemacht. Zu diesem Zeitpunkt stand das Fahrzeug auf einer Grünfläche beim Praterstern.

Als die Polizisten den Fahrer ansprechen wollten, nahm dieser das Fahrzeug wieder in Betrieb, fuhr im Kreis und somit direkt auf einen der Beamten zu, der zu seinem Schutz hinter einen Stromkasten sprang. Der Fahrzeuglenker stieß mit voller Wucht gegen diesen Stromkasten und beschädigt ihn. Ein zweiter Polizist gab indes einen Schuss auf den Hinterreifen des Pkw ab, der fuhr jedoch weiter in Richtung der Fahrbahn. Eine 20-Jährige musste zur Seite springen, um einer Kollision zu entgehen.

Der Verdächtige setzte seine Fahrt erneut entgegen der Fahrtrichtung fort, bei der Ausstellungsstraße nahm ein angeforderter Funkwagen die Verfolgung auf. In der Molkereistraße beschädigte der Verdächtige dann mehrere parkende Fahrzeuge, setzte seine Fahrt über die Lassallestraße bis zu einer Schule in der Ernst-Melchior-Gasse fort. Dort stieß er mit dem Pkw zwei Metallsteher nieder und fuhr über den Gehsteig bis zur Kreuzung mit der Krakauer Straße, wo er dann gegen die Straßenlaterne stieß.

Bis dato machte der Mann noch keine Angaben zu dem Vorfall, berichtete die Polizei am Sonntag. Bei dem Sprung auf die Seite verletzte sich die 20-Jährige an den Knien. Insgesamt wurden fünf parkende Fahrzeuge beschädigt.




Kommentieren