Letztes Update am So, 08.09.2019 19:00

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Marokkaner klammerten sich 20 Stunden auf Bus-Hinterachse



Zwei junge Marokkaner haben sich 20 Stunden auf der Hinterachse eines serbischen Reisebusses festgeklammert und sind so bis ins deutsche Bundesland Hessen gelangt. Die beiden 16 und 18 Jahre alten „blinden Passagiere“ seien am Sonntag bei einem Halt auf der Raststätte Limburg an der A3 unter dem Bus hervorgekrochen, teilte die Polizei mit.

Der Busfahrer hielt an, nachdem Passagiere von Klopfgeräuschen im hinteren Bereich des Fahrzeugs berichtet hatten. Die beiden Marokkaner waren nach Angaben der Polizei bei einem Halt entweder an der Grenze von Serbien zu Ungarn oder in Ungarn auf die Hinterachse geklettert. Die beiden seien wegen Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht worden - der 16-Jährige wurde dort stationär aufgenommen.




Kommentieren