Letztes Update am Mo, 09.09.2019 15:28

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


SPÖ fordert mehr Lohngerechtigkeit für Frauen



Die SPÖ will die Lohnschere von durchschnittlich 20 Prozent schließen. Am Montagvormittag schlug sie ein Gesetz vor, das es Unternehmen verbieten würde, Männer und Frauen für die gleiche Arbeit ungleich zu bezahlen. Vorbild dafür sei Island, das den seit 2009 den vom Weltwirtschaftsforum jährlich veröffentlichten „Global Gender Gap Index“ anführt.

Laut Forderungspapier möchte sich die SPÖ an das Lohn- und Sozialdumpinggesetz anlehnen und Unternehmen ab 20 Mitarbeitern dazu verpflichten einen Einkommensbericht abzugeben. Bei ungerechtfertigtem niedrigerem Lohn für Frauen sollen Strafzahlungen verhängt werden können. Als Übergangsfrist nennt die SPÖ eine Dauer bis 2023.




Kommentieren