Letztes Update am Mi, 11.09.2019 20:54

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Noch 2.500 Vermisste nach Hurrikan „Dorian“ auf den Bahamas



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Eineinhalb Wochen nach dem Hurrikan „Dorian“ auf den Bahamas werden noch 2.500 Menschen vermisst. Das teilte die Katastrophenschutzbehörde der Inselgruppe am Mittwoch mit. Der Wirbelsturm war am 1. September mit Windstärken von bis zu 300 Stundenkilometern über die Bahamas hinweggefegt. Die Zahl der Todesopfer wurde zuletzt mit mindestens 50 angegeben.

Die Behörden rechnen jedoch mit einem starken Anstieg der Opferzahl, weil entlegene Regionen noch nicht erreicht werden konnten. Katastrophenschutzchef Carl Smith erklärte, derzeit stünden noch rund 2.500 auf den amtlichen Vermisstenlisten. Diese seien jedoch noch nicht mit den Listen der Menschen verglichen worden, die in Notunterkünften untergebracht oder vorübergehend umgesiedelt worden seien.




Kommentieren