Letztes Update am Fr, 13.09.2019 22:17

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutscher Schauspielpreis an Valerie Pachner und Rainer Bock



Der Deutsche Schauspielpreis geht in diesem Jahr an die Österreicherin Valerie Pachner und den Deutschen Rainer Bock. Pachner wird als beste Hauptdarstellerin in Marie Kreutzers Drama „Der Boden unter den Füßen“ geehrt, in dem sie eine Unternehmensberaterin mit psychisch kranker Schwester spielt. Bock bekommt seine Auszeichnung für die Hauptrolle im Drama „Atlas“, wie die Veranstalter mitteilten.

Der Bundesverband Schauspiel (BFFS) vergibt die Preise, die am Freitagabend in Berlin verliehen werden sollten, seit dem Jahr 2012. Vorab stand bereits fest, dass die Schauspielerin Christine Schorn für ihr Lebenswerk geehrt und Schauspielerin Angela Winkler für ihre Leistung im Theater ausgezeichnet werden sollten.

Eva Weißenborn erhält für ihre Nebenrolle als Baggerfahrerin im DDR-Drama „Gundermann“ ebenfalls eine Auszeichnung, bester Schauspieler in einer Nebenrolle wurde Golo Euler im hessischen „Tatort“ namens „Unter Kriegern“. Für ihre „komödiantischen Rollen“ werden Ursula Werner („Der Junge muss an die frische Luft“) und Bjarne Mädel („Der Tatortreiniger“) ausgezeichnet.

Dem Schauspielverband gehören laut Mitteilung rund 3.400 Schauspieler an. Die Preisträger werden teils per Mitgliederabstimmung, teils per Jury ausgewählt. Vergeben werden die Auszeichnungen in mehreren Kategorien. So wird etwa Barbara Krabbe für einen „starken Auftritt“ in „Der Goldene Handschuh“ geehrt. In dem Frauenmörderporträt von Regisseur Fatih Akin spielt sie eines der Mordopfer.




Kommentieren