Letztes Update am Mo, 16.09.2019 12:19

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tunesien-Präsidentenwahl: Unabhängiger Jus-Professor führt



Der unabhängige Jus-Professor Kais Saied liegt nach der Präsidentenwahl in Tunesien in Führung. Saied kam bei der Wahl am Sonntag auf 19 Prozent der Stimmen, teilte die Wahlkommission nach Auszählung eines Viertels der Stimmen am Montag mit. An zweiter Stelle lag der Unternehmer Nabil Karoui mit 14,9 Prozent.

Der Kandidat der islamischen Partei Ennahdha, Abdelfattah Mourou, folgte mit 13,1 Prozent. Geschlagen wurden Vertreter der etablierten politischen Kräfte, darunter Ministerpräsident Youssef Chahed, der seine Niederlage bereits am Sonntagabend eingeräumt hatte. Neben ihm waren auch zwei frühere Ministerpräsidenten sowie der Verteidigungsminister angetreten.

Die ursprünglich für November angesetzte Präsidentschaftswahl war nach dem Tod des 92-jährigen Präsidenten Essebsi Ende Juli auf den 15. September vorgezogen worden. Insgesamt waren 26 Kandidaten angetreten.

Die Wahlbeteiligung lag nach Behördenangaben bei 45 Prozent und damit deutlich niedriger als 2014. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen waren knapp sieben Millionen Wahlberechtigte aufgerufen gewesen, einen neuen Präsidenten zu wählen. Etwa 100.000 Sicherheitskräfte von Polizei und Militär überwachten die Wahlen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren