Letztes Update am Di, 17.09.2019 07:03

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ein Verletzter bei S7-Tunnelbau im Südburgenland



Beim Bau des Tunnels Rudersdorf der S7 (Fürstenfelder Schnellstraße) im Bezirk Jennersdorf hat sich am Dienstagfrüh ein Arbeitsunfall ereignet. Nach Angaben der Polizei wurde ein Arbeiter von losem, herabfallendem Gestein getroffen und verletzt. Kollegen befreiten den Verunglückten, er wurde laut Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland ins Krankenhaus gebracht.

Aufgrund der Erstmeldung über eine verschüttete Person wurde der für solche Szenarien vorgesehene Alarmplan ausgelöst, so ein LSZ-Sprecher zur APA. Die Feuerwehren Deutsch Kaltenbrunn Ort sowie Rudersdorf Berg und Rudersdorf Ort wurden alarmiert. Ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungswagen machten sich auf den Weg zur Unfallstelle.

Der Verletzte war laut Landespolizeidirektion Burgenland ansprechbar. Er wurde ins Krankenhaus Feldbach (Bezirk Südoststeiermark) gebracht.

Der knapp drei Kilometer lange Tunnel Rudersdorf befindet sich im Westabschnitt der S7, die nach ihrer Fertigstellung von Riegersdorf in der Steiermark über das Burgenland bis an die ungarische Grenze führen soll. Der Tunnel wird auf etwa 1,1 Kilometer Länge in offener Bauweise errichtet. Weitere etwa 1,9 Kilometer entstehen laut Asfinag in klassischer bergmännischer Bauweise mittels Baggervortrieb.




Kommentieren