Letztes Update am Di, 17.09.2019 11:56

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Paris SG und Real stark ersatzgeschwächt in CL-Schlager



Im Mittwoch-Hit der Fußball-Champions-League empfängt Frankreichs Meister Paris Saint-Germain Rekordgewinner Real Madrid. Beide Milliarden-Clubs gehen aber stark ersatzgeschwächt in das Spitzenspiel: Bei den Gastgebern fallen neben dem Sturm-Top-Trio Neymar (noch zwei Spiele gesperrt), Kylian Mbappe und Edison Cavani auch die beiden Deutschen Thilo Kehrer und Julian Draxler (alle verletzt) aus.

Die Spanier müssen sogar gleich sieben Ausfälle verkraften: Marcelo, Isco, Luka Modric, Marco Asensio und Federico Valverde fehlen wegen diverser Blessuren, während das routinierte Abwehr-Duo Sergio Ramos und Nacho gesperrt ist. Somit ist der im Sommer vom Europa-League-Sieger Chelsea verpflichtete Belgier Eden Hazard beim Gastspiel im Prinzenpark-Stadion besonders gefordert.

Der zweite Mittwoch-Schlager steigt in Madrid, wo Spaniens Vizemeister Atletico auf Revanche gegen Juventus Turin und seinen Superstar Cristiano Ronaldo sinnt. Der italienische Rekordchampion hatte die Madrilenen heuer im Achtelfinale eliminiert. Nach dem Abgang von Frankreichs Topmann Antoine Griezmann, der im Sommer zum FC Barcelona abgewandert war, hat sich 126-Millionen-Euro-Mann Joao Felix bereits gut bei den „Colchoneros“ eingelebt.

Portugals 19-jähriges Toptalent verbuchte in den ersten vier Meisterschaftsspielen für Atletico einen Treffer, eine Torvorlage und einen herausgeholten Elfmeter. Spaniens auflagenstärkste Sporttageszeitung „Marca“ schrieb bereits von der Geburtsstunde eines neuen „Superspielers“. Auch wurden sogleich Vergleiche mit seinem berühmten Landsmann Ronaldo bemüht.

„Ich bin hier um meine Geschichte zu schreiben (...). Diese Vergleiche sind nett gemeint, aber Cristiano ist Cristiano, und ich möchte ich selbst sein“, betonte Joao Felix, für den Ronaldo unbestritten der aktuell beste Fußballer der Welt, „vielleicht sogar aller Zeiten“ ist. Wie viel ihm noch auf sein Idol fehlt, wird man am Mittwochabend (ab 21.00 Uhr) im direkten Vergleich sehen.

Im Parallelspiel der Gruppe D trifft Bayer Leverkusen zu Hause mit dem ÖFB-Trio Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan auf den russischen Vizemeister Lokomotive Moskau. Deutschlands Serienmeister Bayern München peilt indes ohne David Alaba, der wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich des linken Oberschenkels ausfällt, zum Auftakt im Pool B gegen Roter Stern Belgrad ebenfalls einen Heimsieg an.

Englands Champion Manchester City, der für Jürgen Klopp, den Coach von Titelverteidiger Liverpool, der beste Club der Welt und damit Topfavorit in Europas Königsklasse ist, gastiert in Charkiw beim ukrainischen Meister Schachtar Donezk. Im zweiten Spiel der Gruppe C empfängt Dinamo Zagreb mit ÖFB-Legionär Emir Dilaver den Champions-League-Debütanten Atalanta Bergamo.




Kommentieren