Letztes Update am So, 22.09.2019 05:04

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


SPÖ will Zahnarztpflicht ab dem dritten Lebensjahr



Kinder sollen künftig ab dem dritten Lebensjahr zum Zahnarzt müssen. Eine entsprechende Verankerung soll im Mutter/Kind-Pass vorgenommen werden, wenn es nach der SPÖ geht. Zahnarztbehandlungen, insbesondere Kariesprävention, sollen bis zum 23. Lebensjahr im vollen Umfang von den Krankenkassen übernommen werden.

Ausgebaut werden sollen Kassenstellen für Kinderärzte. Helfen sollen Kinderarztstipendien und eine entsprechende Vorreihung bei den Ausbildungsplätzen. Zudem sollen auf Kasse genügend Therapieplätze für Kinder in den Bereichen Logopädie, Ergotherapie und Psychotherapie zur Verfügung gestellt werden. Gratis und gesund soll das Essen in den Schulen sein, wo es nach Geschmack der SPÖ auch eine tägliche Turnstunde geben soll.

Mit diesem Paket würde dafür gesorgt, dass alle Kinder einen guten Start in ein gesundes und glückliches Leben bekommen, meint Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner. Es sei bekannt, dass die Weichen für eine gute Gesundheit im Kindesalter gestellt werden: „Gesunde Kinder von heute sind die gesunden Erwachsenen von morgen“, schreibt Rendi-Wagner.




Kommentieren