Letztes Update am So, 22.09.2019 21:36

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fünfjähriger wurde im Bezirk Hollabrunn von Hund gebissen



Ein Fünfjähriger ist am Sonntag in Obritz in der Gemeinde Hadres (Bezirk Hollabrunn) vom Hund seiner Großeltern gebissen worden. Der Bub erlitt Nackenverletzungen und wurde durch den Notarzthubschrauber „Christophorus 9“ in das SMZ Ost nach Wien geflogen, berichtete die Polizei. Die beiden Tierhalter werden der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn und der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.

Der Vorfall ereignete sich zu Mittag, als das Kind in einem Innenhof mit den beiden Hunden der Großeltern spielte. Bei den Tieren handelte es sich laut Exekutive um einen einjährigen Deutschen Schäferhund sowie um eine Staffordshire-Bulldogge im Alter von zwei Jahren.

Aus unbekannter Ursache biss einer der Vierbeiner zu - „in einem unbeobachteten Moment“, wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich mitteilte. Die Besitzerin der Tiere ist im Besitz eines Sachkundeausweises für Hundeführer, betonte die Exekutive.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren