Letztes Update am Mo, 23.09.2019 08:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neo-Intendant der Symphoniker freut sich auf Wien



Der langjährige Orchesterdirektor der Dresdner Staatskapelle, Jan Nast, tritt Anfang Oktober sein neues Amt als Intendant der Wiener Symphoniker an. „Wien ist eine wunderbare Stadt, die Wiener Symphoniker sind ein wunderbares Orchester mit sehr viel Potenzial. Dieses Potenzial auszuschöpfen und weiterzuentwickeln, darauf freue ich mich sehr“, sagte Nast der Deutschen Presse-Agentur in Dresden.

Der Musiker war 22 Jahre lang Direktor der Sächsischen Staatskapelle. In dieser Zeit erlebte er vier Chefdirigenten und fünf Intendanten an der Semperoper. Der 54-Jährige gab vielen jungen Dirigenten eine Chance, die es inzwischen zu Berühmtheit gebracht haben.

Am vergangenen Dienstag wurde Nast nach einem Konzert der Dresdner Staatskapelle unter Leitung des Italieners Daniele Gatti von seinen Musikern verabschiedet. „Er war uns 22 Jahre treu, er war 24 Stunden für uns da. Immer hat er uns gefördert, im In- und Ausland“, sagte Orchestervorstand Anett Baumann. Mit vielen neuen Ideen habe Nast den Ruf des Orchesters vermehrt. Er habe sich auch für die alltäglichen Belange der Staatskapelle eingesetzt.




Kommentieren