Letztes Update am Mo, 23.09.2019 14:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gespräch zwischen Netanyahu und Gantz in Israel



Der israelische Präsident Reuven Rivlin will seine Vorstellungen von einer Einheitsregierung bei einem gemeinsamen Gespräch mit dem bisherigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu und dem Wahlgewinner Benny Gantz voranbringen. Rivlin habe Netanyahu und Gantz für den Abend eingeladen, teilte das Präsidialamt in Jerusalem am Montag mit.

Zuvor hatte der israelische Präsident eine erste Beratungsrunde mit den im Parlament vertretenen Parteien abgeschlossen. Dabei wollte er herausfinden, wer nach der Wahl vom vergangenen Dienstag die größten Chancen hat, eine Koalition zu bilden.

Rivlin sprach sich am Sonntag für eine „stabile Regierung“ mit Beteiligung von Netanyahus Likud-Partei und der Mitte-Rechts-Liste Blau-Weiß von Gantz aus. Gantz‘ Liste ging mit 33 von 120 Knesset-Mandaten als stärkste Kraft aus der Wahl hervor, die Likud-Partei erhielt 31 Sitze. Gantz beansprucht im Falle der Bildung einer Einheitsregierung das Amt des Regierungschefs für sich. Der frühere israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sagte am Sonntagabend, er werde weder Netanyahu noch Gantz unterstützen. Die Vereinte Liste der arabischen Parteien, die mit 13 Mandaten als drittstärkste Kraft aus der Wahl hervorging, will Gantz unterstützen, um Netanyahu zu Fall zu bringen.




Kommentieren