Letztes Update am Mo, 23.09.2019 18:05

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Belgier bei Verkehrsunfall in Tirol in Auto verbrannt



Ein 37-jähriger Belgier ist Sonntagabend bei einem Unfall auf der Inntalautobahn bei Ampass (Bezirk Innsbruck Land) im Auto verbrannt. Laut Polizei befand sich der Mann auf dem zweiten Fahrstreifen, als er aus unbekannter Ursache stark abbremste und in Richtung Autobahnausfahrt gelangen wollte. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 47-Jährigen.

Daraufhin drehte sich der Pkw um die eigene Achse, prallte gegen die Leitschiene und fing Feuer. Der Lenker verbrannte im Auto. Die Identität des Fahrers war zunächst unklar. Bei einer Obduktion am Montag konnte der verstorbene Fahrzeuglenker aber als 37-jähriger Belgier identifiziert werden.

Sein Beifahrer, ein 44-jähriger Belgier, konnte von drei nachfolgenden Autofahrern aus dem Wagen gezogen werden. Dies gelang beim Lenker nicht mehr. Der 44-Jährige wurde verletzt in das Krankenhaus Hall eingeliefert.

Der 47-jährige lenkte seinen Pkw nach dem Zusammenstoß sofort nach rechts. Dort stieß er gegen die Leitschiene. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Die Inntalautobahn war aufgrund des Unfalls rund zwei Stunden lang in Fahrtrichtung Kufstein gesperrt. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Innsbruck, Rettung, Polizei sowie die Asfinag.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren