Letztes Update am Di, 24.09.2019 13:46

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


16 Tote bei Angriffen Saudi-Arabien im Jemen



Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition hat im Jemen nach Angaben der Houthi-Rebellen bei Luftangriffen mindestens 16 Menschen getötet, darunter sieben Kinder. Das Bündnis habe am Dienstag ein Wohnhaus in der Provinz Dali im Süden des Bürgerkriegslandes attackiert, sagte der Militärsprecher der Houthis, Jahia Sari.

Unter den Toten seien auch vier Frauen, zudem sei ein Sanitäter verwundet worden. Das von Saudi-Arabien angeführte Bündnis äußerte sich zunächst nicht zu dem Angriff.

Im Jemen tobt seit Ende 2014 ein verheerender Machtkampf, der das bitterarme Land nach UNO-Angaben in die aktuell schwerste humanitäre Krise weltweit gestürzt hat. Saudi-Arabien war im Frühjahr 2015 mit anderen arabischen Staaten in den Krieg im südlichen Nachbarland eingetreten. Das Königreich will den Einfluss seines Erzrivalen Iran, der die schiitischen Houthis unterstützt, in der Region zurückdrängen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren