Letztes Update am Di, 24.09.2019 20:00

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Dygert gewann WM-Gold im Einzelzeitfahren - Kiesenhofer 20.



Die US-Amerikanerin Chloe Dygert hat sich bei der Rad-WM in Harrogate WM-Gold im Einzelzeitfahren geholt. Die 22-Jährige setzte sich am Dienstag nach 30,3 Kilometern mit großem Vorsprung vor den favorisierten Niederländerinnen Anna van der Breggen (1:32 Minuten zurück) und Annemiek van Vleuten (+1:52) durch. Anna Kiesenhofer verpasste einen Olympia-Quotenplatz knapp.

Die Niederösterreicherin belegte mit 4:39 Minuten Rückstand Rang 20 und trauerte dem Quotenplatz für Tokio 2020 nach. Für zehn Nationen gab es je ein Olympia-Ticket, auf das Kiesenhofer in der bereinigten Wertung nur sieben Sekunden fehlten. „Ich bin enttäuscht über das Resultat. Mein Ziel habe ich verpasst, soweit ich es gesehen habe. Einerseits war der Parcours anders als mein GPS-File, mit dem ich mich vorbereitet habe, und andererseits war ich nicht stark genug“, erklärte die 28-Jährige.

Heftige Regenfälle in Yorkshire hatten den Zeitplan durcheinandergewirbelt und vor allem bei den U23-Männern für ein heftiges Chaos mit spektakulären Stürzen gesorgt. Das Frauen-Rennen war danach bei etwas besseren Bedingungen mit einer halbstündigen Verspätung gestartet worden, damit Wasserpfützen abgepumpt werden konnten. Dazu wurden Helfer mit Gelben Flaggen bei Gefahrenpunkten auf der Strecke postiert.

Am Mittwoch wird die WM mit dem Einzelzeitfahren der Männer fortgesetzt.




Kommentieren