Entgeltliche Einschaltung

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 27.09.2019


RA Dr. Andrea Prochaska

Fehlkäufe einfach zurückgeben?

Viele Geschäfte werben mit problemlosem Umtausch oder Rückgabe. Doch was ist erlaubt, und wo kann es für Konsumenten zu Problemen kommen?

Wer online etwas bestellt, hat in der Regel ein 14-tägiges Rücktrittsrecht.

© iStockphotoWer online etwas bestellt, hat in der Regel ein 14-tägiges Rücktrittsrecht.



Frau Dr. Prochaska, nehmen wir an, mir gefällt das Kleid plötzlich nicht mehr, das ich mir gekauft habe. Darf ich es einfach ins Geschäft zurückbringen?

Grundsätzlich nein. Bei einem Verkauf schließen der Verkäufer und der Käufer einen Vertrag ab. Sie bekommen das Kleid. Der andere das Geld. Das war's auch schon. Zurückgeben oder umtauschen können Sie es nur dann, wenn dies ausdrücklich vereinbart wurde. Oft wird diese Information im Geschäft ausgehängt.

Aber bei Online-Bestellungen darf ich doch alles zurückschicken?

Da müssen Sie mehrere Dinge auseinanderhalten. Das Rücktrittsrecht im Internet oder bei Katalogbestellungen ist anders geregelt. Hier haben Sie die Möglichkeit, die bestellte Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzugeben. Das liegt in erster Linie daran, dass Sie die Ware noch nie richtig gesehen haben. Aber auch hier gibt es Ausnahmen.

Welche Ausnahmen gibt es bei Online-Käufen?

Wenn Sie beispielsweise eine App oder Musik herunterladen und bei anderen Downloads. In diesem Fall hat der Verkäufer bereits eine Leistung erbracht, Sie können das Produkt sofort nutzen und auch nicht mehr physisch zurückgeben. Aber es gibt ein paar Ausnahmen wie z. B. die Autobahn-Vignette.

Was muss ich beim Online-Kauf der Autobahn-Vignette beachten?

Hier hat der Gesetzgeber eine 14-tägige Frist eingeräumt, die beide Seiten schützt. Als Käufer haben Sie das Recht, die Vignette innerhalb von 14 Tagen zurückzugeben. Aber Achtung: Während dieser Rücktrittsfrist gilt die Vignette nicht. Damit ist der Verkäufer davor geschützt, dass Sie die Vignette in dieser Zeit nutzen und dann einfach zurückgeben.

Was sollten wir beim Rücktritt vom Vertrag immer beachten?

In jedem Fall sollten Sie sich über die Möglichkeiten und Fristen bereits im Vorfeld genau informieren. Als Konsument sind Sie vom Gesetz besonders geschützt. Was gesetzlich geregelt ist, darf der Verkäufer nicht zu Ihrem Nachteil ändern. In solchen Fällen macht es Sinn, sich mit einem Rechtsanwalt zu besprechen.

Weitere Infos untwww.ap-tirol.at




Kommentieren