Letztes Update am Do, 26.09.2019 11:52

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ausgedehnte Anti-Mafia-Razzia in Italien mit 70 Festnahmen



Die Mafia dringt immer tiefer in das norditalienische Wirtschaftssystem ein. Die Polizei im lombardischen Brescia hat am Donnerstag im Gegenzug 70 Personen wegen Mafia-Zugehörigkeit festgenommen. Dabei wurden auch Bankkonten, Immobilien und Unternehmensbeteiligungen im Wert von 35 Millionen Euro beschlagnahmt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Zu Dutzenden Festnahmen kam es auch in der sizilianischen Stadt Gela. Den Verdächtigen, die einem Mafia-Clan angehörten, wird Drogenhandel und Erpressung vorgeworfen. Die Mafiosi rächten sich an Unternehmern und Kaufleuten, die kein Schutzgeld zahlen wollten und ihre Erpresser stattdessen angezeigt haben. Der Clan zähle 500 bewaffnete Mitglieder, berichteten die Sicherheitskräfte am Donnerstag.




Kommentieren