Letztes Update am Do, 26.09.2019 18:23

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben erschütterte Istanbul - Acht Leichtverletzte



Bei einem Erdbeben, das am Donnerstag die Bosporus-Metropole Istanbul erschüttert hat, sind acht Menschen leicht verletzt worden, wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte. In Istanbul und den nahegelegenen Provinzen Bursa und Yalova erhielten die Schüler nach dem Beben für den Rest des Tages schulfrei. Zahlreiche kleinere Nachbeben bis zur Stärke 4,4 wurden registriert.

Viele Einwohner rannten in Panik auf die Straße, wo sie aus Angst vor weiteren Beben zunächst ausharrten. Einige Gebäude wurden beschädigt, Fernsehsender zeigten etwa ein Minarett, dessen Spitze infolge des Erdbebens abgebrochen war.

Die Marmararegion vor Istanbul wurde am Donnerstag bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage von einem Erdbeben erschüttert. Das Beben der Stärke 5,8 war am Donnerstag bis ins Zentrum Istanbuls zu spüren. Der Erdbebenherd lag im Marmarameer vor dem Bezirk Silivri und in rund sieben Kilometern Tiefe, wie die Katastrophenschutzbehörde Afad mitteilte.

Bereits am Dienstag hatte ein Beben der Stärke 4,6 die Region erschüttert. Der Istanbuler Bürgermeister Ekrem Imamoglu teilte auf Twitter mit, Verletzte oder Schäden seien zunächst nicht gemeldet worden. Der Staatssender TRT zeigte Menschen, die in Panik aus den Häusern rannten. Schüler wurden im Bezirk Silivri aus Sicherheitsgründen aus den Gebäuden gebracht. Einige Schüler weinten, wie auf Bildern zu sehen war.




Kommentieren