Letztes Update am Fr, 27.09.2019 22:48

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Frankfurt feierte bei Union Berlin knappen 2:1-Ligasieg



Eintracht Frankfurt hat nach drei Pflichtspielen ohne Erfolg die Siegerstraße wiedergefunden. Die Mannschaft des Vorarlberger Trainers Adi Hütter setzte sich am Freitag zum Auftakt der 6. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga auswärts bei Aufsteiger Union Berlin knapp mit 2:1 (0:0) durch und schaffte zumindest für einen Tag in der Tabelle den Sprung von Rang neun auf sieben.

Frankfurt schaffte damit eine gelungene Generalprobe vor dem Gastspiel bei Vitoria Guimaraes in der Europa League am Donnerstag, wo die Deutschen im zweiten Versuch die ersten drei Punkte anpeilen. Bei der Eintracht spielte Martin Hinteregger genauso in der Abwehr durch wie auf der anderen Seite Christopher Trimmel.

Bas Dost (48.) staubte nach einem parierten Schuss von Filip Kostic aus kurzer Distanz ab. Trimmel hatte Kostic nicht am Abschluss hindern können. Für die Entscheidung an der Alten Försterei sorgte Andre Silva (62.) per Kopf. Die Eintracht gewann damit zum ersten Mal in der Liga in dieser Saison auswärts nach den Niederlagen in Leipzig und Augsburg. Union gelang durch Anthony Ujah (86.) nur noch der Anschlusstreffer, die dritte Niederlage des 14. in Folge war damit Gewissheit.




Kommentieren