Letztes Update am Sa, 28.09.2019 20:05

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Siege für Salzburg und LASK - WAC gegen Tirol nur 2:2



Red Bull Salzburg und der LASK haben am Samstag in der neunten Fußball-Bundesliga-Runde souveräne Siege eingefahren. Der Meister und Tabellenführer besiegte die weiterhin kriselnde Wiener Austria vor eigenem Publikum mit 4:1, die Linzer setzten sich auswärts gegen den SKN St. Pölten mit 3:0 durch und holten damit ihren sechsten Liga-Sieg in der Fremde en suite.

Außerdem schoben sich die Oberösterreicher um einen Punkt am WAC vorbei auf Rang zwei, weil die Kärntner daheim gegen WSG Tirol nur ein 2:2 erreichten. Der Rückstand des LASK auf die seit nunmehr 70 Heim-Pflichtspielen ungeschlagenen Salzburger beträgt nach wie vor fünf Zähler. Die Runde wird am Sonntag mit den Partien Sturm Graz - Admira, Altach - Mattersburg (jeweils 14.30 Uhr) und Rapid - Hartberg (17.00 Uhr) abgeschlossen.

Mit einem 4:1-Heimsieg über die marode Wiener Austria hat sich Fußballmeister Salzburg am Samstag auf den Champions-League-Hit am Mittwoch in Liverpool eingestimmt. Die zweite „Bullen“-Garnitur lag durch ein Eigentor Albert Vallcis (2.) zwar früh zurück, münzte ihre Überlegenheit aber noch in einen verdienten Erfolg um und bleibt nach neun Runden bei acht Siegen weiter ungeschlagen.

Majeed Ashimeru (33.), Sekou Koita (44., 79.) und Masaya Okugawa (55.) hatten letztlich kein Erbarmen mit den „Veilchen“, die Rekord-Heimserie wurde mit nunmehr 70 ungeschlagenen Partien bewerbsübergreifend ausgebaut. Die Austria hinterließ drei Tage nach dem bitteren 2:5 im Cup bei Wattens immerhin einen einigermaßen intakten Eindruck. In der Tabelle rutschte man eine Woche nach dem 2:0 über Altach dennoch wieder auf Rang acht zurück. Am kommenden Wochenende wartet das Heimspiel gegen Sturm Graz.

Der LASK hat sich ebenfalls mit einem souveränen Sieg für die kommende Europacup-Aufgabe eingestimmt. Die Linzer gewannen auswärts gegen SKN St. Pölten durch Tore von Marvin Potzmann (7.), Dominik Frieser (38.) und James Holland (50.) mit 3:0 durch und tankten damit noch einmal zusätzliches Selbstvertrauen für das Europa-League-Match am Donnerstag bei Sporting Lissabon.

Nach der neunten Runde schob sich der LASK vorbei am WAC auf Platz zwei, der Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg beträgt weiterhin fünf Punkte. Dank des Erfolgs in der NV Arena bauten die Oberösterreicher ihren eigenen Auswärtsrekord weiter aus - saisonübergreifend ging der Vizemeister in seinen jüngsten sechs Liga-Gastspielen immer als Sieger vom Platz.

St. Pölten holte aus den vergangenen vier Runden nur einen Punkt und muss in dieser Saison weiter auf den ersten Liga-Heimerfolg warten. Zu allem Überfluss verloren die Niederösterreicher auch noch Innenverteidiger Luan, der mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ausgetauscht werden musste.

Der Erfolgslauf des WAC ist indes zu Ende gegangen. Die Kärntner kamen in der Lavanttal-Arena gegen Aufsteiger WSG Tirol in einer nach der Pause packenden Partie über ein 2:2 nicht hinaus. Die Mannschaft von Trainer Gerhard Struber hatte zuvor die jüngsten sieben Pflichtspiele, darunter fünf Partien in der Meisterschaft, gewonnen.

Durch das Remis fielen die Wolfsberger in der Tabelle einen Zähler hinter Vizemeister LASK auf Rang drei zurück. Der Rückstand auf Leader Salzburg wuchs auf sechs Punkte an. Die Generalprobe vor dem Europa-League-Heimspiel gegen AS Roma am Donnerstag in Graz kann nicht als gelungen bezeichnet werden. Anderson Niangbo (49.) und Shon Weissman (81.) mit seinem neunten Saisontor brachten die Hausherren zweimal voran, Zlatko Dedic (71.) und Clemens Walch (83.) schlugen vor 3.755 Zuschauern aber jeweils zurück.




Kommentieren