Letztes Update am So, 29.09.2019 01:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Opposition ruft zu neuen Protesten in Moskau auf



Die russische Opposition setzt ihre Proteste in der Hauptstadt Moskau fort. Sie erwartet am Sonntag (14.00 Uhr) Tausende Teilnehmer zu einer genehmigten Demonstration. Dabei wollen die Organisatoren die Behörden auffordern, die bei den Protesten im Sommer festgenommenen Demonstranten freizulassen.

Zu der Kundgebung in der Nähe des Stadtzentrums wird auch der Kremlkritiker Alexej Nawalny erwartet. Er rief über Twitter zur Teilnahme auf, um diejenigen zu unterstützen, die in Gefängnissen säßen, weil sie sich geweigert hätten zu schweigen. Bei Protesten im Juli und August für freie und faire Kommunalwahlen sowie gegen Polizeigewalt hatte es Tausende Festnahmen gegeben. Die meisten kamen wieder frei, mehrere wurden aber zu Haft im Straflager verurteilt.

Für Empörung sorgte zuletzt der Fall des Moskauer Schauspielers Pawel Ustinow, der dreieinhalb Jahre Straflager erhielt, weil er angeblich bei einem nicht genehmigten Protest demonstriert und dann auch noch einem Polizisten die Schulter verrenkt haben soll. Er bestreitet die Vorwürfe und erklärte, zufällig an dem Ort gewesen zu sein. Ein Berufungsgericht will das am Montag prüfen.




Kommentieren