Letztes Update am Do, 10.10.2019 17:21

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bis August deutlich mehr Asylbewerber in Europa als 2018



Die Zahl der Asylanträge in Europa hat heuer in den ersten acht Monaten deutlich zugenommen. Mit 456.000 haben um zehn Prozent mehr Menschen in den 28 EU-Staaten, der Schweiz und Norwegen Schutz gesucht als im gleichen Vorjahreszeitraum, teilte die EU-Asylagentur Easo am Donnerstag mit. Nach dem starken Anstieg im Juli sank im August die Zahl im Monatsvergleich aber um zwölf Prozent auf 55.400.

Wichtigste Herkunftsländer blieben Syrien, Afghanistan und Venezuela. Insgesamt warteten Ende August noch 471.200 Antragsteller - auch aus früheren Jahren - auf eine Entscheidung in erster Instanz. Dieser Wert sei der höchste seit Dezember 2017, schrieb die Easo. Eine ähnlich hohe Zahl wartete per Ende Juni noch auf ein Urteil im Berufungsverfahren. Damit seien über alle Instanzen verteilt noch 895.760 Fälle anhängig, teilte die Agentur mit.




Kommentieren