Letztes Update am So, 20.10.2019 11:12

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zehnter MotoGP-Saisonsieg von Weltmeister Marquez



Marc Marquez arbeitet weiter an seinem Legendenstatus. Der bereits als Weltmeister feststehende Spanier feierte beim Grand Prix von Japan in Motegi am Sonntag seinen 10. MotoGP-Sieg der Saison, den 54. seiner Karriere. Nur zwei Fahrer haben in der Königsklasse öfter gewonnen. Marquez‘ Honda-Team ist drei Rennen vor Schluss der Konstrukteurstitel nicht mehr zu nehmen.

Marquez‘ 10. Sieg im 16. Rennen in diesem Jahr war auf dem Honda-Werkskurs in Motegi nie in Gefahr. Der mit erst 26 Jahren bereits achtfache Weltmeister (6 MotoGP, je 1 in Moto2 und Moto3) kam zu einem Start-Ziel-Sieg vor dem Franzosen Fabio Quartararo (Yamaha) und dem Italiener Andrea Dovizioso (Ducati). Einzig der gefährlich tiefe Spritlevel seiner Honda brachte den Triumph leicht in Gefahr. Beim ersten Verfolger Quartararo, der auf eine weichere Mischung gesetzt hatte, bauten die Reifen zu stark ab, um Marquez noch angreifen zu können.

Für Marquez ist es der insgesamt 80. GP-Sieg, der 54. in der MotoGP. Damit schloss er zum Australier Mick Doohan auf. Mehr Siege in der höchsten Rennklasse haben damit nur noch die beiden Italiener Valentino Rossi (89) und Giacomo Agostini (68). Gewinnt Marquez auch noch die restlichen drei Saisonrennen, würde er seine 2014 selbst aufgestellte Bestmarke von 13 Saisonsiegen einstellen.

Quartararo sicherte sich mit seinem bereits sechsten Podestplatz (aber noch kein Sieg) drei Rennen vor Schluss die Wertung als bester Neuling in der MotoGP. Dovizioso zementierte seinen 2. Platz in der WM-Gesamtwertung mit dem Respektabstand von 119 Punkten auf Marquez (231:350) ein. Überhaupt nicht aufwärts geht es hingegen bei Valentino Rossi. Der Altstar stürzte in Japan vier Runden vor Schluss mit bereits großem Rückstand.

In der Moto2 hieß der Sieger Luca Marini aus Italien. Der in der WM-Gesamtwertung führende Spanier Alex Marquez wurde Sechster und hat mit 234 Punkten drei Rennen vor Schluss der WM-Serie 36 Zähler Vorsprung auf den Schweizer Tom Lüthi, der in Motegi auf Platz zwei ins Ziel kam.

In der Moto3 baute Lorenzo Dalla Porta aus Italien mit einem Sieg die Führung aus. Der 22-jährige Honda-Pilot verwies den Spanier Albert Arenas, der auf der Pole ins Rennen gegangen war, und seinen Landsmann Celestino Vietti auf die folgenden Ränge. In der Gesamtwertung hat Dalla Porta nach 16 von 19 WM-Läufen nunmehr 229 Punkte auf dem Konto und liegt 47 Zähler vor dem Spanier Aron Canet, der das Rennen in Motegi nach einem Sturz nicht beendete.




Kommentieren