Letztes Update am Do, 24.10.2019 10:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Betrüger brachte Salzburger um Münzsammlung



Ein 86 Jahre alter Salzburger ist am Mittwochnachmittag Opfer eines dreisten Betrügers geworden. Der Unbekannte redete dem betagten Mann ein, seine Schwester sei in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen und müsse nun einen fünfstelligen Betrag zahlen. Der Salzburger händigte ihm letztlich Bargeld und eine Münzsammlung aus, die über 50.000 Euro wert sein dürfte.

Der Anrufer gab sich als Kriminalpolizist aus und informierte den 86-Jährigen über den angeblichen Unfall seiner Schwester und die offene Geldforderung. Die Polizei geht davon aus, dass er während des Telefonats die Familienverhältnisse ausfragte. Denn er forderte den Mann anschließend auf, den Sohn zur Polizeiinspektion Rathaus zu schicken, wo sich die Schwester aufhalte. Diese Zeit nutzte er, um auf eine sofortige Übergabe zu drängen und den 86-Jährigen zuhause aufzusuchen. Dort ließ er sich die Münzsammlung und mehrere tausend Euro aushändigen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang einmal mehr darauf hin, bei Telefonaten mit Fremden keine Angaben über sich und sein persönliches Umfeld zu machen. Außerdem sollten niemals Bankdaten mitgeteilt werden. Telefonate, bei denen Geldleistungen gefordert werden, sollten sofort beendet werden.




Kommentieren