Letztes Update am Mo, 28.10.2019 09:50

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Bluttat in Kottingbrunn starb auch der Bub



Nach der Bluttat am Sonntag in Kottingbrunn (Bezirk Baden), bei der ein 31-Jähriger seine 29-jährige Ehefrau und die zwei Jahre alte Tochter erstochen haben soll, ist nun auch der elf Monate alte Sohn tot. Das Baby starb am Montag in den Morgenstunden im SMZ-Ost in Wien, teilte die Polizei mit. Der Bub war mit schwerer Atemnot ins Spital geflogen worden, er hatte keine Stichwunden aufgewiesen.

Der Beschuldigte wurde bereits in die Justizanstalt eingeliefert, sagte Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, am Montag auf APA-Anfrage. Ermittelt werde wegen des Verdachts des dreifachen Mordes. Die Verhängung der U-Haft über den 31-Jährigen sei in Aussicht gestellt.

Es deute alles darauf hin, dass Beziehungsstreitigkeiten die Tat ausgelöst haben, teilte Habitzl weiter mit. Den elf Monate alten Sohn habe der Beschuldigte mutmaßlich ersticken wollen. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktionen der Leichen angeordnet. Mit vorläufigen Ergebnissen wird laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft frühestens am Dienstag gerechnet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren