Letztes Update am Mi, 30.10.2019 15:41

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fragestunde im britischen Parlament als Wahlkampfauftakt



Der britische Premierminister Boris Johnson und Oppositionsführer Jeremy Corbyn von der Labour-Partei haben am Mittwoch den Auftakt zum Wahlkampf gegeben. Bei der voraussichtlich letzten Fragestunde vor der geplanten Neuwahl am 12. Dezember warf Johnson seinem Widersacher vor, die Wirtschaftskraft des Landes mit seinen Plänen für Steuererhöhungen und Verstaatlichungen aufs Spiel zu setzen.

Corbyn bezichtigte Johnson hingegen, mit einem geplanten Handelsabkommen mit den USA den „Ausverkauf“ des Landes anzusteuern. Beide versprachen, in den Nationalen Gesundheitsdienst NHS zu investieren.

Zuvor stimmte Premierminister Johnson seine konservativen Mitstreiter auf einen harten Wahlkampf ein. „Es wird eine hart umkämpfte Wahl - und wir werden unser Bestes geben“, sagte Johnson am Mittwoch vor Abgeordneten seiner Tory-Partei mit Blick auf die Neuwahlen. „Für das Land ist es Zeit zusammenzukommen, den Brexit umzusetzen und voranzuschreiten.“ Johnson hofft auf eine klare Mehrheit nach den Neuwahlen, um das von ihm mit der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen durch das Parlament zu bekommen.

Das Unterhaus hatte am Dienstag für ein Gesetz zur Neuwahl am 12. Dezember gestimmt. Das Gesetz muss noch vom Oberhaus abgesegnet werden. Doch das gilt in diesem Fall beinahe als Formalie.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Fragestunde dauerte am Mittwoch ungewöhnlich lange. Parlamentspräsident John Bercow, der an diesem Donnerstag sein Amt abgeben wird, musste gar mit den Tränen kämpfen, als er sich bei seiner Familie für deren Unterstützung bedankte.




Kommentieren