Letztes Update am Do, 31.10.2019 06:30

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mindestens 46 Tote nach Zugsunglück in Pakistan



Bei einem Zugsunglück im Südosten Pakistans sind mindestens 46 Menschen ums Leben gekommen. Weitere mindestens 30 Menschen seien bei dem Unglück verletzt worden, teilte der Polizeichef der Stadt Rahim Yar Khan am Donnerstag mit. Zwölf davon schwebten in Lebensgefahr. Auslöser des Brandes dürfte die Explosion eines von Passagieren mitgebrachten Gaskochers gewesen sein.

Zur Explosion kam es, als die Reisenden Frühstück zubereiteten, sagte Eisenbahnminister Shaikh Rashid Ahmed. Mindestens drei Eisenbahnwaggons seien durch die Explosion in Brand geraten. Daraufhin seien Menschen von dem schnell fahrenden Zug gesprungen, sagte der Minister weiter.

Eine Rettungskraft gab an, mindestens 38 Menschen seien in den Waggons verbrannt. Weitere Menschen seien infolge des Absprungs vom Zug gestorben. Der Helfer gab an, er befürchte noch mehr Tote, da noch Menschen in den Waggons gefangen seien.

Mittlerweile hätten Feuerwehrleute den Brand löschen können. Der Zug war unterwegs von Karachi in die Stadt Lahore, als in der Stadt Rahim Yar Khan der Unfall geschah.




Kommentieren