Letztes Update am Do, 31.10.2019 12:19

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Klagen gegen Veranstalter von „For Forest“ eingebracht



Zwei Kärntner Unternehmen haben Klagen gegen die „LW For Forest gemeinnützige GmbH“ eingebracht. Sowohl ein Transportunternehmer als auch eine Gärtnerei klagen Geld ein, bestätigten die Anwälte der Unternehmen am Donnerstag auf APA-Anfrage einen aktuellen Bericht der „Kleinen Zeitung“. Die erste Tagsatzung findet am Montag am Landesgericht Klagenfurt statt.

Bereits Anfang September hatte das Transportunternehmen Klage eingebracht. Dem Unternehmen seien Mehrkosten wegen Planungsfehlern entstanden, für die „For Forest“ verantwortlich sei.

Wie Anwalt Konrad Burger-Scheidlin erklärte, geht es um rund 18.000 Euro: „Ein Teilbetrag wurde bereits bezahlt, aber nicht alles.“ Deshalb komme es am Montag zur Verhandlung.

Im zweiten Fall hat eine Gärtnerei Klage eingebracht. Dort hätten die „For Forest“-Veranstalter rund 100 Bäume erworben und bezahlt: „Seit mehr als einem Jahr wurden die Bäume nicht abgeholt. Es wurde eine Platzmiete vereinbart, die aber seit einigen Monaten nicht mehr bezahlt wird“, sagte der Anwalt der Gärtnerei, Leopold Wagner, auf APA-Anfrage. Hier geht es um rund 11.000 Euro - „und jeden Monat kommen noch rund 2.000 Euro hinzu“, so Wagner.

Bei „For Forest“ habe niemand auf die Forderungen reagiert, weshalb man nun die Klage eingebracht habe. Ein Termin für eine Tagsatzung stand vorerst noch nicht fest.

Gerhard Seifried, der Sprecher von „For Forest“-Geschäftsführer Herbert Waldner, wollte auf APA-Anfrage keinen Kommentar zu den Klagen abgeben.




Kommentieren