Letztes Update am So, 03.11.2019 16:15

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Dutzende Verletzte bei Flixbus-Unfall in Frankreich



Bei einem Busunfall in Nordfrankreich sind am Sonntagvormittag 33 Menschen verletzt worden - vier von ihnen schwer. Der Bus war auf der Autoroute 1 in der Nähe von Amiens zwischen Paris und London unterwegs gewesen. In dem Bus des Fernbusanbieters Flixbus waren Menschen unterschiedlicher Nationalitäten. Auf Bildern war ein umgekippter Bus zu sehen, die Scheiben waren teilweise zerbrochen.

Nach Informationen der Zeitung „Courrier Picard“ geriet der Bus in einer Kurve auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern, krachte gegen eine Absperrung und kippte um. In dem Bus waren inklusive Fahrer 33 Insassen. Die Opfer kommen laut Präfektur unter anderem aus den USA, Spanien, Australien, den Niederlanden, Rumänien, Russland und Großbritannien. Der Autobahnabschnitt wurde gesperrt. Ein Ersatzbus sei auf dem Weg zur Unfallstelle, hieß es.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren