Letztes Update am Mo, 04.11.2019 20:08

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vor Flug zur ISS: Boeings „Starliner“ besteht Notfall-Test



Rund einen Monat vor dem geplanten ersten unbemannten Testflug zur Internationalen Raumstation ISS hat Boeings „Starliner“ einen Notfall-Test bestanden. Das Raumschiff zündete am Montag auf dem Testgelände der White Sands Missile Range im US-Bundesstaat New Mexico seine Triebwerke für den Notfall-Abbruch eines Starts.

Dann wurde es etwa 1.300 Meter in die Höhe katapultiert und gelangte schließlich - unter anderem mit Hilfe von Fallschirmen - sicher wieder auf den Boden zurück, wie Boeing und die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilten. Der Test dauerte insgesamt 95 Sekunden. „Von den ersten Ergebnissen sind wir begeistert“, sagte NASA-Managerin Kathy Lueders.

Boeing baut den „Starliner“ im Auftrag der NASA, um künftig US-Astronauten damit zur Internationalen Raumstation bringen zu können. Der erste - noch unbemannte - Testflug zur ISS ist derzeit für den 17. Dezember angekündigt, wurde aber schon vielfach verschoben.




Kommentieren