Letztes Update am Do, 07.11.2019 19:22

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben mit Stärke 4,4 in Mittelitalien



Ein Erdbeben mit Stärke 4.4 auf der Richterskala hat am Donnerstag um 18.35 Uhr Mittelitalien erschüttert. Das Epizentrum lag in einer Tiefe von 14 Kilometern in der Provinz L ́Aquila, teilte das italienische Institut für Geologie und Vulkanologie mit. Es gab keine Berichte über Tote oder Sachschäden. Das Beben wurde klar in ganz Mittelitalien und auch in Rom und Neapel gespürt.

Menschen rannten in der Provinz L ́Aquila verängstigt auf die Straßen. Die Feuerwehr wurde von Hunderten Anrufen überflutet. Die Stadt L ́Aquila war bereits 2009 von einem schweren Erdbeben mit über 300 Todesopfern erschüttert worden. Über 300 Tote hatten auch Erdstöße im Jahr 2016 mit Epizentrum in Amatrice verursacht.




Kommentieren