Letztes Update am So, 10.11.2019 17:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schwab verpasste in Antalya im Stechen 1. European-Tour-Sieg



Hauchdünn hat Golfprofi Matthias Schwab am Sonntag seinen ersten Turniergewinn auf der European Tour verpasst. Der 24-jährige Steirer gab am Schlusstag seine Trümpfe aus der Hand und musste sich schließlich am vierten Loch eines spannenden Stechens beim Turkish Airlines Open in Antalya dem Engländer Tyrrell Hatton geschlagen geben. Immerhin stellte er sein bestes Resultat auf der Tour ein.

Alles schien angerichtet am Par-72-Kurs an der türkischen Riviera. Als vierter Österreicher nach Bernd Wiesberger (7 Siege), Markus Brier (2) und Martin Wiegele (1) hätte die Stunde von Schwab schlagen sollen. Der aber konnte seine starken Vorstellungen der Vortage nicht wiederholen, den Vorsprung von drei Schlägen nicht über die Ziellinie bringen. Die Konkurrenz kam am Schlusstag immer näher. „Pars allein werden heute nicht reichen“, hatte Schwab schon zur „Halbzeit“ gemutmaßt.

Er sollte letztlich recht behalten. Bei einem Bogey rettete er sich mit drei Birdies und insgesamt 268 Schlägen zwar ins Stechen. Im ersten Play-off mit sechs Spielern seit dem Alfred Dunhill Links Championship 2003 schüttelte er gemeinsam mit Hatton Konkurrent um Konkurrent ab. Beim vierten Extraloch schlug dann aber bereits unter Flutlicht der 28-jährige Hatton zu und holte seinen vierten Titel auf der Tour. Schwab, der bereits in Hamburg im September Rang zwei belegt hatte, entging damit auch die Siegprämie von 1,8 Millionen Euro. Ihm blieben - wie allen Zweiten, die das Stechen erreicht hatten - 390.000 Euro.

„Es war knapp“, sagte Schwab nach der vergebenen Möglichkeit. „Ich hatte einige aussichtsreiche Situationen und gute Chancen im Lauf des regulären Spiels, habe sie aber nicht genutzt. Dann im Stechen ..., so ist es eben.“

Nach Hamburg sowie einem dritten Platz in München (Juni) sowie einem vierten in der Vorwoche beim WGC-Turnier in Shanghai war es für Schwab in seinem zweiten vollen Profijahr in jedem Fall eine Bestätigung seiner starken Form. Im Race to Dubai wird er auf Platz 14 auftauchen, das Saisonfinale der Europatour im Emirat steigt ab 21. November. Um Kräfte zu schonen, verzichtet Schwab in der kommenden Woche auf einen Teilnahme am Turnier in Sun City (Südafrika).

Keine Rolle spielte im Antalya-Finish der zweite Österreicher, Bernd Wiesberger. Der Burgenländer, der in Südafrika an den Start gehen wird, landete mit 283 Schlägen nach einer finalen 70er-Runde auf Platz 49.




Kommentieren