Letztes Update am Mi, 13.11.2019 07:21

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Militante Palästinenser feuern erneut Raketen auf Israel



Militante Palästinenser haben am Mittwoch den zweiten Tag in Folge vom Gazastreifen aus Raketen auf Israel abgefeuert. Dort suchten Menschen Unterschlupf, als Sirenen vor den Raketenangriffen warnten. Berichte über mögliche Opfer lagen zunächst nicht vor. In der Nacht hatte Israels Luftwaffe mehrere Ziele der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Jihad in dem Küstenstreifen angegriffen.

Das Gesundheitsministerium in Gaza teilte am Mittwoch mit, ein Palästinenser sei dabei getötet worden. Die Angriffe auf israelisches Territorium hatten am Dienstag begonnen, nachdem Israel gezielt einen Befehlshaber der Extremistengruppe Islamischer Jihad im Gazastreifen getötet hatte. Militante Palästinenser feuerten daraufhin rund 200 Raketen auf mehrere israelische Städte ab, darunter Tel Aviv. Dutzende davon seien von der Raketenabwehr Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden. Nach Behördenangaben wurden rund zwanzig Menschen leicht verletzt.

Die israelische Luftwaffe griff mehrere Ziele militanter Gruppen im Gazastreifen an. Dabei wurden mehr als acht Palästinenser getötet. Es handelte sich um die schwersten Gefechte in der Region seit Monaten.




Kommentieren