Letztes Update am Do, 14.11.2019 06:28

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brüchige Einigung auf Waffenruhe im Gazastreifen



Trotz offiziell unbestätigter Berichte über eine Waffenruhe zwischen Israel und der Palästinenserorganisation Islamischer Jihad hat es auch am Donnerstag in der Früh weiter Raketenbeschuss auf Israel gegeben. Die Sirenen heulten nach Armeeangaben im Grenzgebiet. Die Zahl der getöteten Palästinenser im Gazastreifen durch israelische Luftangriffe stieg unterdessen auf 34.

Die Feuerpause im Gazastreifen sei um 4.30 Uhr (MEZ) in Kraft getreten, sagte ein Vertreter der ägyptischen Regierung, die zwischen den Konfliktparteien vermittelt hatte. Der Islamische Jihad und andere radikale Palästinensergruppen hätten der Einigung zugestimmt. Nach Angaben des ägyptischen Regierungsvertreters verpflichteten sich die Palästinensergruppen dazu, für Ruhe im Gazastreifen zu sorgen und einen friedlichen Verlauf von Demonstrationen in dem Küstengebiet sicherzustellen. Ein israelischer Armeevertreter hatte am Mittwochabend gesagt, das Militär werde seine Angriffe auf Ziele im Gazastreifen einstellen, falls der Islamischen Jihad seinerseits keine Raketen mehr auf Israel abfeuere.

Ein Sprecher von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu wollte sich zu den Berichten über eine Waffenruhe zunächst nicht äußern. Ägypten und die Vereinten Nationen hatten sich nach Medienberichten zuvor bemüht, die Lage zu beruhigen und intensiv hinter den Kulissen zu vermitteln.

Seit zwei Tage kommt es zu einer massiven Auseinandersetzung zwischen Israel und den militanten Palästinensern. Mehr als 360 Raketen wurden nach Israel abgefeuert. In Israel wie auch im Gazastreifen wurden jeweils Dutzende Menschen verletzt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die militanten Palästinenser reagierten mit dem Beschuss auf Israel auf die gezielte Tötung ihres Militärchefs Baha Abu Al-Ata durch die israelische Luftwaffe. Auch seine Frau kam bei dem Angriff in der Nacht auf Dienstag ums Leben. Israel griff anschließend Dutzende Ziele des Islamischen Jihad im Gazastreifen an.




Kommentieren