Letztes Update am Do, 14.11.2019 19:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Verletzte nach Schüssen an US-Schule: Verdächtiger gefasst



An einer Schule in Kalifornien nahe von Los Angeles hat am Donnerstag ein Schütze das Feuer eröffnet. Den Behörden zufolge wurden „mindestens fünf Personen“ verletzt. Ein schwarz gekleideter Verdächtiger sei ausfindig gemacht worden und „keine Bedrohung mehr“, berichtete der Sender MSNBC unter Berufung auf einen Polizeibeamten.

„Wir haben zwei Patienten in einem kritischen Zustand erhalten, drei sind auf dem Weg“, twitterte das Henry Mayo Hospital. Einige Verwundete wurden auf dem Campus der Schule auf einer Wiese behandelt, berichtete die „Los Angeles Times“. Im Chorraum der Schule sei mindestens eine verletzte Person gefunden worden, teilten die Behörden der Zeitung mit.

Schauplatz des Verbrechens war die Saugus High School in Santa Clarita. Rund 2.300 Schüler besuchen diese Schule, die aus mehr als einem Dutzend Gebäude besteht. Die High School und alle Schulen im Bezirk wurden während der Fahndung nach dem Schützen gesperrt. Ein Video des lokalen Senders NBC zeigte eine Reihe von Schülern, die aus dem Gebäude gingen, sowie zahlreiche vor dem Eingang geparkte Fahrzeuge der Polizei und der Feuerwehr.

„Wir tun alles, um diese Person vor Gericht zu stellen“, sagte Sergeant Bob Boese von Los Angeles County Sheriff gegenüber CNN. Weniger später twitterte das Büro des Sheriffs, dass der Verdächtige in Polizeigewahrsam sei und in einem Spital behandelt werde.

Die Tat erinnert an weitere „Mass Shootings“ in den USA. Diese hatten in den vergangenen Jahren die Debatte über Waffenkontrolle verschärft.




Kommentieren