Letztes Update am So, 17.11.2019 13:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Für den Verkehr folgenschwere Lawine ging in Südtirol ab



In Südtirol ist am Sonntag im Martelltal nach den seit Tagen anhaltenden Schneefällen ein Lawine in ein Dorf abgegangen. Laut Medienberichten dürften dabei mehrere Häuser beschädigt worden sein, verletzt wurde aber niemand. Ein Video der Lawine, das von Anrainer aufgenommen worden war, kursierte im Internet.

Bei Mauls war gegen 10.00 Uhr eine Hochspannungsleitung auf die Brennerautobahn, die Eisenbahngleise und die Staatsstraße gestürzt. Jeglicher Verkehr zwischen Brixen und Sterzing war demnach unterbrochen, teilte die Presseagentur des Landes Südtirol am Sonntag in einer Aussendung mit.

37 Staats- und Landesstraßen, sowie zahlreiche Nebenstraßen waren gesperrt. 12.500 Haushalte waren Sonntagmittag ohne Stromversorgung und auch das Mobilfunknetz war teilweise ausgefallen. In St. Pauls hatte sich zudem gegen 8.20 Uhr ein Erdrutsch ereignet. Die Landesnotrufzentrale verzeichnete rund 230 Einsätze in den vergangenen Stunden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren