Letztes Update am Fr, 22.11.2019 12:04

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Australien und die Niederlande decken Drogenschmuggel auf



In einer gemeinsamen Aktion haben Australien und die Niederlande einen groß angelegten Drogenschmuggel aufgedeckt und die Lieferung von Millionen von Ecstasy-Pillen nach Australien verhindert. Im Zuge der Ermittlungen sei in den Niederlanden und Belgien der Ecstasy-Wirkstoff MDMA im Wert von 200 Millionen Dollar beschlagnahmt worden, teilten die australischen Behörden am Freitag mit.

Elf Verdächtige wurden demnach bereits angeklagt. Vorausgegangen waren monatelange Ermittlungen. Im August waren nach Angaben der australischen Polizei bereits 700 Gramm MDMA in Rotterdam beschlagnahmt worden. Anfang November gab es dann mehrere Razzien in den Niederlanden und Belgien, bei denen zwei heimliche Labors entdeckt und weiteres MDMA sowie chemische Ausgangsstoffe gefunden wurden.

Nach Angaben von Australiens Innenminister Peter Dutton deutete der Zeitpunkt der Schmuggelaktion darauf hin, dass die Drogen offenbar gezielt an feiernde Jugendliche während der australischen Ferienzeit verkauft werden sollten. Aus dem beschlagnahmten MDMA hätten seinen Angaben zufolge mehr als zehn Millionen Ecstasy-Pillen hergestellt werden können.




Kommentieren