Letztes Update am So, 24.11.2019 10:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kabinett Bierlein kürzt Budget für Inserate



Das Kabinett von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hat das Budget für Inserate im dritten Quartal um rund ein Drittel heruntergeschraubt. Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ berichtet, betrug das Werbevolumen im Juli, August und September nur noch rund 4,4 Millionen Euro, die türkis-blaue Regierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte im Vergleichszeitraum rund 6,5 Mio. Euro ausgegeben.

Am deutlichsten ist die Reduktion laut „profil“ im Bundeskanzleramt mit minus 98 Prozent von 955.000 auf nunmehr 17.000 Euro ausgefallen. Dahinter folgt das Innenministerium mit einer 93-prozentigen Budgetreduktion - von 920.000 auf 65.000 Euro. Weniger als die Hälfte gaben auch das Bildung-, Verteidigungs- und Wirtschaftsministerium aus. Die Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit erhöht haben hingegen das Landwirtschafts-, das Beamten- und Sport-, das Verkehrs- sowie das Sozialministerium.

Ein Sprecher des Sozialministeriums erklärte gegenüber „profil“, dass das Gros der in dieser Summe enthaltenen Vorgänge im Auftrag des Vorgängerkabinetts im ersten Halbjahr 2019 getätigt und erst im dritten Quartal zur technischen Abrechnung kamen. Der Rückgang des Anzeigenetats hätte also noch deutlich stärker ausfallen können, wären unter Türkis-Blau nicht langfristige Medienkooperationen abgeschlossen worden.

Man habe die Verträge, die noch liefen, erfüllt, erklärte Regierungssprecher Alexander Winterstein: „Darüber hinaus sind wir zurückhaltend und machen das, was notwendig ist.“




Kommentieren