Letztes Update am Mo, 25.11.2019 12:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Real will mit Heimsieg über PSG CL-Achtelfinalzug fixieren



Der Dienstag-Schlager (21.00 Uhr/live Sky Sport Austria) der Fußball-Champions-League lautet Real Madrid - Paris Saint-Germain (PSG). Erklärtes Ziel des Rekordsiegers aus Spanien sind dabei drei Punkte, mit denen man nach PSG den vorzeitigen Aufstieg ins Achtelfinale fixieren würde. Zudem sinnt Real nach der blamablen 0:3-Auftaktniederlage Mitte September gegen Frankreichs Meister auf Revanche.

Im ersten Saisonduell hatten jedoch auf beiden Seiten noch zahlreiche Stars gefehlt. Diesmal bekommen die Fans den PSG-Traumsturm mit Neymar, Kylian Mbappe und Edison Cavani ebenso wie Madrids Leitwölfe Sergio Ramos und Luka Modric zu sehen.

„Das sind gute Neuigkeiten“, meinte Real-Trainer Zinedine Zidane, als er vom Ligue-1-Comeback Neymars beim 2:0-Heimsieg der Pariser am vergangenen Freitag gegen OSC Lille erfahren hatte. Er wolle einfach sehen, wie sich seine Mannschaft gegen einen Gegner in Bestbesetzung schlage. „Wir sind bereit, gegen die Besten zu spielen, wir wollen gegen die besten Spieler spielen“, betonte der Weltmeister von 1998.

Das zweite Topspiel des Tages steigt in Turin, wo Juventus den spanischen Vizemeister Atletico Madrid empfängt und bereits den Sieg in der Gruppe D fixieren könnte. Schon zwei Stunden zuvor (18.55) gastiert in diesem Pool Bayer Leverkusen bei Lok Moskau. ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger, der am Samstag gegen Freiburg wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, trat die Reise nach Russland zwar an, sein Einsatz ist aber noch offen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

In Gruppe B steht Bayern München bereits als Aufsteiger fest. Beim Gastspiel gegen Roter Stern Belgrad peilen die Bayern nun den fünften Sieg im fünften Saisonmatch der Königsklasse an. Deutschlands Rekordmeister muss allerdings auf David Alaba verzichten. Der ÖFB-Star bleibt in München, da seine Freundin und er die Geburt des gemeinsamen Kindes erwarten, teilten die Münchner unmittelbar vor dem Abflug mit.

Für den jüngst in der Innenverteidigung aufgebotenen Alaba dürfte neben Javi Martinez der deutsche Ex-Internationale Jerome Boateng auflaufen, der zuletzt in der Bundesliga rot-gesperrt war. Im Pool D steht Tabellenführer Manchester City vor einem Pflichtsieg im Heimspiel gegen Schachtar Donzek, nachdem die Mannschaft von Erfolgscoach Pep Guardiola in der Ukraine bereits mit 3:0 gewonnen hat.




Kommentieren